Die Vorschau zum 2. GT4 Saisonrennen in Brands Hatch.

Am 04. und 05. Mai steht für mich mit dem Rennen in Brands Hatch das 2. Saisonrennen der GT4 European Series an und ich darf endlich in England fahren. Warum „endlich“? 2009 war ich das erste Mal auf der Insel, damals noch privat. Ich schaute mir mit Papa und Opa London an. 2012 war ich das zweite Mal drüben und seitdem folgten noch etliche Male. Nun allerdings IMMER für den Motorsport.

Im September 2012 lernte ich iZone kennen, eine Firma welche Simulator Training anbietet. Hier bereitete ich mich erstmals im Simulator auf das Formel BMW Shootout am Red Bull Ring im Oktober 2012 vor. Mit Erfolg. Dadurch kam ich noch einige weitere Male zum Simulator Training auf die Insel, um mich dort optimal auf die Rennen vorzubereiten. Zudem durfte ich im September 2013 nach Woking zu McLaren, erstmals in die heiligen Hallen des traditionsreichen Formel 1 Teams, um zunächst einmal einen Fitnesstest zu absolvieren. Im Februar 2014 wurde ich dann von McLaren in die McLaren Performance Academy aufgenommen. Es folgten regelmäßige Aufenthalte in Woking bei denen wir alle Facetten kennenlernten, die es braucht, um ein erfolgreicher Rennfahrer zu werden. Die wichtigsten davon waren, Rennverhalten, Fitness, Mentale Stärke, die richtige Ernährung, Regeneration, ein Rennwochenende zu Planen und es dann im Anschluss zu reflektieren. Ihr merkt schon, eine ganze Menge, was ich damals von McLaren gelernt hatte. 2015 war ich dann ein weiteres Jahr Teil der McLaren Performance Academy. Am Ende des Jahres gewann ich dann auch die Auszeichnung „McLaren Driver of Promise“. Noch immer eine große Ehre für mich.

Zählt man nun alles zusammen war ich sicher schon über 30 Mal auf der Insel. Nur für den Motorsport. Aber eben auch ohne jemals auch nur einen Meter auf einer Rennstrecke zu fahren. Geschweige mal ein Rennen. Dementsprechende freue ich mich riesig drauf nun am 04. und 05. Mai endlich in England in einen Rennwagen zu steigen und Meter fahren zu können. Es wird ein ganz besonderes Rennen für mich werden. Zumal ich mit England auch immer schöne Momente meiner Motorsportkarriere verbinde. Zwei Mal schon flog ich nur rüber, um eine Trophäe abzuholen. Am 12. Dezember 2015 nahm ich in Woking den eben schon beschriebenen McLaren „Driver of Promise“ Award entgegen. Im vergangenen Jahr fanden dann am 24. November die SRO Awards in London statt. Dort bekam ich meinen bisher größten Pokal überreicht. Den Preis für den dritten Platz in der Fahrerwertung des GT4 Central Europe Cups 2018. Zwar war ich damals noch immer leicht enttäuscht, dass wir nicht den Allergrößten mitnehmen dürften, da wir in Zandvoort ja bekanntlich so nah am Titel dran waren, dennoch war es ein einmaliger Abend Teil der SRO Awards 2018 zu sein und eine weitere schöne Erinnerung an England.

Dementsprechend bin ich gewollt diese Erfolgsgeschichte nun auch auf den Asphalt der Insel weiterzuschreiben und freue mich sehr auf dieses Rennen. Das Qualifying und die Rennen könnt ihr übrigens live auf You Tube mitverfolgen und mir bitte ganz feste die Daumen drücken.

Liebe Grüße,
Euer Benjamin.