Last-Minute-Call: Benjamin Mazatis startet bei den 24h Dubai

Direkt aus dem Winter-Wonderland Bruckmühl geht es für Benjamin Mazatis in rund 25 Grad und strahlenden Sonnenschein. Der 20-Jährige wird vom 10. bis 12. Januar gemeinsam mit Reiter Engineering beim prestigeträchtigen 24-Stunden-Rennen in Dubai antreten. Erst vergangenen Samstag erhielt er das Angebot, bei diesem Wüsten-Klassiker anzutreten und dachte nicht lange nach. Im KTM X-Bow GT4 greift er zusammen mit Adam Galas, Jan Krabec und Nicolai Elghanayan in der SP2-Klasse nach dem Sieg.

Mit der Teilnahme schließt sich für Mazatis ein Kreis. 2017 bestritt er gemeinsam mit Reiter Engineering sein erstes Rennen im KTM X-Bow GT4 und gleichzeitig das erste und einzige 24-Stunden-Rennen seiner Karriere. Zwei erfolgreiche Jahre im GT4 European Series Northern Cup und GT4 Central European Cup mitten im Titelkampf folgten. Nun endet die gemeinsame Zusammenarbeit dort, wo sie 2017 so positiv begann – am besten mit einem ähnlich starken Abschneiden.

2017 war der Bruckmühler ohne Testfahrten nach Dubai gereist und hatte sich seine gesamte Fahrpraxis im KTM X-Bow GT4 in den freien Trainings erkämpft. Das Resultat war beeindruckend: Als Zweiter seiner Klasse fuhr er an seinem 19. Geburtstag über die Ziellinie. Lediglich eine nächtliche Reparatur-Pause hatte den Kampf um den Sieg verhindert. Auch nun hofft er auf ein Geburtstagsgeschenk, denn nur zwei Tage nach dem Fallen der Zielflagge wird Mazatis 21 Jahre alt.

Benjamin Mazatis: „Ich freue mich riesig, dass ich bei den diesjährigen 24h Dubai am Start sein werde. Das Rennen ist ein absolutes Highlight zum Saisonstart und alle großen Namen des Sports sind Jahr für Jahr vertreten. Als am Samstagabend der Anruf kam, war ich etwas überrascht. Aber Spontanität ist Teil des Rennfahrer-Lebens und so hat es nicht lange gedauert, bis ich zugesagt habe. Ich danke Reiter Engineering für das Vertrauen in mich und mein fahrerisches Können. Es bedeutet mir so viel, an den Ort zurückzukehren, an dem unsere gemeinsame Geschichte vor zwei Jahren so erfolgreich begann. Jetzt kann ich dort dieses große und erfolgreiche Kapitel meiner Karriere abschließen, bevor ich 2019 zu neuen und interessanten Herausforderungen aufbreche.“